Ganz einfach: die analogen Programme

Wer eine Satellitenempfangsanlage für's Fernsehen hat, kann auch Radiohören. Für den Empfang der analog verbreiteten Radioprogramme muß nur der Verstärkereingang mit dem Audioausgang des Sat-Receivers verbunden werden und der Sat-Receiver entsprechendend abgestimmt wird. Die einzustellende Frequenz ergibt sich je nach verwendeten LNB, wenn von der in den folgenden Tabellen in MHz. angegebenen DownLink-Frequenz 10000 (altes LNB, die ersten Programme in der Astra-Liste sind ohne zusätzlichen Konverter dann nicht empfangbar) bzw. 9750 MHz abgezogen wird und für den Ton anstelle der zum empfangenen Fernsehbild gehörige Tonfrequenz, die in den Tabellen angegebene(n) Frequenz(en) eingestellt werden. Für den Radioempfang über Astra und häufig auch für die meiseten Eutelsat-Radio-Programme reicht eine Empfangsschüssel mit 60 cm Durchmesser, mit 80 cm ist man bei Eutelsat auf der sicheren Seite. Wenn nicht nur die Radioprogramme eines Satelliten empfangen werden sollen, ist die billigste Lösung, die Schüssel auf dem Süd-Balkon (natürlich nur wenn vorhanden), welche bei Bedarf von Hand relativ schnell wechselseitig auf die verschiedenen Satellitenpositionen immer wieder neu ausgerichtet werden kann. Am elegantesten (aber auch am teuersten) ist natürlich eine echte drehbare Andere praktikable Lösungen sind die im Abschnitt zu DSR beschriebene Multisatanlage oder eine Schiellösung

Digitale Radioprogramme über Satellit

Etwas mehr Aufwand ist zu treiben, wenn digitale Radioprogramme empfangen werden sollen. Zumindest war das noch zu DSR-Zeiten so. Inzwischen kommt es nur noch auf den jeweils erforderlichen Receiver an, bei DVB auch noch auf's LNB. Dazu bitte unter folgenden Themen weiterlesen:
  1. Das eingestellte Digitales Satellitenradio DSR
  2. Astra-Digital-Radio und (Ex-)DMX
  3. DVB-Radio
  4. Weitere Normen und Zukunftsaussichten

Zur Radioseitennavigation

© Hagen Kliemann
letzte Änderung 22.11.97